Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

 

 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Stauungsekzem]

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Startseite

Inhaltsverzeichnis

Organe
Bauchorgane
Brustorgane
Extremitäten
Hals
Harn-u.Sexualorgane
Herz- und Kreislauf
Kopf
Nerven (Organ)
Stoffwechsel

Fachwortlexikon

Themenkomplexe

Naturmedizin

Neue Seiten

Autor

Impressum

Forum

Links

Tai-Chi-Zentrum

Paradisi - Wohlfühlparadies

Der Online-Apotheken-Vergleich

Stauungsekzem
(= Variköses Ekzem oder Stauungsdermatitis)

Vorbemerkung:

Ekzemartige Entzündungen treten an der Haut der Unterschenkel recht häufig auf. Sie zeigen sich als rötliche Färbung, teils auch mit ausgeprägtem Juckreiz und können sich ekzemartig verschlimmern. Die Ursache ist eine verschlechterte Durchblutung der Unterschenkel bzw. deren Haut, wodurch es zu diesen entzündlichen Veränderungen kommt.

Etwas Wissenschaft für Interessierte - kann auch überschlagen werden:
Die Blutgefäße haben grob betrachtet auch eine Art Wasserleitungsfunktion. Beim Stehen lastet ganz unten immerhin der Druck einer Wassersäule von ein bis fast zwei Metern. Wenn Sie sich mit Wasserleitungen auskennen, wissen Sie, daß 1,5 Meter Wassersäule schon einen ganz schön hohen Druck erzeugen kann. Damit der Druck in den Venen nicht so hoch wird und damit vor allem das Blut aus den Venen nach oben zum Herz abfließen kann, gibt es zum einen die Venenklappen, die wie Ventile wirken und das Blut nur nach oben durchlassen sowie die Muskelpumpe, das heißt, beim Laufen werden durch den rhythmischen Druck der Muskulatur die Venen ausgedrückt und das Blut kann entsprechend der Ventilrichtung nur nach oben in Richtung Herzen fließen.
Das bedeutet automatisch, daß dieser Mechanismus vor allem bei regungslosem Stehen überhaupt nicht funktioniert und das Blut unter großem Druck in den Knöchel- und Unterschenkelvenen verharrt. Dadurch ist der Abfluß von Schlacken, also z. B. Kohlensäure und Lactat als Abbauprodukt von Traubenzucker erhöht. Beide sind in höherer Konzentration gewebeschädliche Stoffe und schädigen Haut und Unterhautfettgewebe an diesen Stellen.  

Therapie:
An erster Stelle sollte eine ursächliche Therapie stehen, das heißt, die Belastung und Schädigung der Unterschenkel durch erhöhten Blutdruck in den Venen muß verringert werden. Hierzu bietet sich einmal an, ständiges Stehen zu unterlassen und im Notfall immer wieder die Muskelpumpe durch Wippen etc. kurz einzusetzen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, Stützstrümpfe, Kompressionsstrümpfe (sind stärker als Stützstrümpfe) oder auch das Wickeln des Unterschenkels ( sogenannte Kompressionsverbände) einzusetzen. Hierdurch läßt sich der schädigende Effekt des Stehens, insbesondere natürlich bei geschädigtem Venensystem, in aller Regel ausreichend beheben und o.g. Stauungsentzündungen heilen langsam ab.

Bei ausgeprägten Krampfadern ist natürlich auch eine Operation eine sehr gute oder besser gesagt die bessere Alternative.

Daneben sind immer wieder auch Gaben von entzündungshemmenden Stoffen wichtig, neben einigen pflanzlichen Produkten wie z. B. Extrakte aus Roßkastanie oder Mäusedorn (keine Angst, es ist eine Pflanze und keine Maus) ist in hartnäckigen Fällen die zeitweise Anwendung von milden Cortisonsalben günstig.

Generell muß bei Salbenbehandlung allerdings sehr aufgepaßt werden, da die Haut bei diesen Krankheiten extrem sensibel ist und schnell Allergien auf alle möglichen pflanzlichen und chemischen Salbenbestandteile entwickelt.

Es wird daher dringend geraten, eine Salbe, wenn sie hilft, nie ohne zwingenden Grund zu wechseln. Eine ganz gefährliche Sache ist vor allem, in kurzer Frist wahllos verschiedenste Salben nacheinander auszuprobieren.

Dies muß schon dann scheitern, wenn die wichtigere Therapie der Entstauung unterlassen wird. Dann treten fast mit Sicherheit zunehmende Allergisierungen auf. Dies kann sehr fatal sein, wenn praktisch alle handelsüblichen Salben, die meistens viele verschiedene Bestandteile g emeinsam haben, nicht mehr vertragen erden und somit allenfalls ein erfahrener Hautarzt mühsam austesten kann, welche selbst zusammengestellte Salben möglicherweise noch vertragen werden. 

In Salben sind bekanntlich eine Menge Stabilisierungsmitteln, Konservierungsmitteln, Farbmitteln, manchmal auch Geruchsstoffen, Antioxidantien usw. enthalten, die alle unter Umständen Allergien hervorrufen können.

 

Zusammenfassung:

Das Stauungsekzem an den Unterschenkeln, auch Variköses Ekzem oder Stauungsdermatitis genannt, tritt gelegentlich auch bei venengesunden Menschen auf.

Bei Venenkrankheiten aller Art wie Krampfadern, nach Thrombosen (Blutverschlüsse der tiefen Venen, Verlust der Ventilfunktion der Venenklappen nach Entzündungen usw.) sind die Schäden und damit auch Stauungsekzeme unvergleichlich häufiger.

Die Behandlung besteht in die Beseitigung der Stauung und entzündungshemmenden Salben, am schnellsten mit Cortison, das zumindest bei kurzfristiger Anwendung unbedenklich ist.

Kardinalfehler:
Hektisches Wechseln der Salben verursacht fast immer zunehmende Allergien gegen Salbenbestandteile.
 

Freitag, 25. Mai 2018

(letzte Aktualisierung)

Neue Seiten

beliebte Seiten

Naturmedizin

Forum

Gesundheitsnachrichten

Neues aus Medizin und Forschung

 

 

 

 

ID="Zelle2017">

 

ID="Zelle2014">

 

ID="Zelle1883">

 

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Inhalt nach   Organen] [Themenkomplexe] [Neue Seiten] [Impressum] [Fachwortlexikon] [Datenschutz]