Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

 

 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Tennisellenbogen]

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Startseite

Inhaltsverzeichnis

Organe
Bauchorgane
Brustorgane
Extremitäten
Hals
Harn-u.Sexualorgane
Herz- und Kreislauf
Kopf
Nerven (Organ)
Stoffwechsel

Fachwortlexikon

Themenkomplexe

Naturmedizin

Neue Seiten

Autor

Impressum

Forum

Links

Tai-Chi-Zentrum

Paradisi - Wohlfühlparadies

Der Online-Apotheken-Vergleich

Tennisellenbogen (Epikondylitis)

Erklärung:
Beim Tennisellenbogen ist der Epikondylus ( Ellbogenknorren) entzündet. Der Epikondylus ist der Ansatz von vielen  belasteten Muskeln am Ellenbogen und entzündet sich gern nach Überlastung. Häufig geschieht dies durch forciertes Tennisspielen, daher der Name Tennisellenbogen. Prinzipiell kann die Überlastung aber  auch durch jede andere Tätigkeit erfolgen. Jede Entzündung , auch z.B. durch  Überlastung, verursacht Schmerzen. Normalerweise wird dann die betreffende Muskelgruppe einige Tage automatisch geschont, bis die Entzündung und damit die Schmerzen abklingen. Wenn dieser Anfangsschmerz z.B. aus sportlichem Ehrgeiz bewusst ignoriert wird, kann sich die Entzündung schnell aufschaukeln.

Ein entzündetes Element im Bewegungsapparat  wie hier der Ellenbogen ist aber weit weniger belastbar als eine gesundes

Bei ausgeprägter Entzündung reichen dann die normalen Bewegungen des täglichen Lebens, um die Entzündung aufrechtzuerhalten oder gar weiter zu verstärken.

Beschwerden:
erhebliche Schmerzen am Ellenbogen, vor allem bei bestimmten Bewegungen, der Muskelansatz selbst ist deutlich druckschmerzhaft

Therapie:

  • Kühlen
  • Schonen , im Extremfall Ruhigstellung durch Verbände, Bandagen oder Gips
  • entzündungshemmende Medikamente in Art von Aspirin örtlich als Salben oder innerlich als Tbl
  • Injektionen von Lokalanaesthetika  (Therapeutische Lokalanaesthesie) und / oder Kortison
  • spezielle Bandage bzw Spange, die die Muskelkraft optimaler verteilt
  • eine hervorragende naturtherapeutische Alternative bietet hier die Blutegeltherapie
  • bei Versagen obiger Therapien selten eine kleine Operation notwendig

Im Allgemeinen  müssen immer mehrere Prinzipien kombiniert werden: eine Epikondylitisspange alleine führt nie zum Erfolg
!

Freitag, 25. Mai 2018

(letzte Aktualisierung)

Neue Seiten

beliebte Seiten

Naturmedizin

Forum

Gesundheitsnachrichten

Neues aus Medizin und Forschung

 

 

 

 

ID="Zelle2017">

 

ID="Zelle2014">

 

ID="Zelle1883">

 

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Inhalt nach   Organen] [Themenkomplexe] [Neue Seiten] [Impressum] [Fachwortlexikon] [Datenschutz]