">

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

Verstopfung       
    ( Obstipation)

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis] [Verstopfung         ( Obstipation )]


 

Startseite

Inhaltsverzeichnis

Organe
Bauchorgane
Brustorgane
Extremitäten
Hals
Harn- u.. Sexualorgane
Herz- und Kreislauf
Kopf
Nerven (Organ)
Stoffwechsel

Fachwortlexikon

Themenkomplexe

Naturmedizin

Neue Seiten

Autor

Impressum

Forum

Tai-Chi-Zentrum

Paradisi - Wohlfühlparadies

 

 

chron. Verstopfung (= Obstipation )

Ursachen :

Nach Ausschluss der im im allgemeinen eher seltenen organischen Ursachen - lediglich Reizdarm und Dickdarmkrebs sind häufiger ,  bleibt die heutige Lebensweise übrig :

  • Bewegungsmangel : der Darm wird nicht stimuliert
  • ballaststoffarme Ernährung ( der Dickdarm bekommt keine Ballaststoffe zu verdauen und die Verdauung wird z.T. extrem verlangsamt, der Kot dabei massiv eingedickt = hart u. trocken )
  • darüber hinaus wird durch den Bewegungsmangel der Kalorienbedarf reduziert , die Nahrungsmenge muss dann auch verringert werden und der Darm hat auch aus diesem Grund noch weniger zu verdauen , womit der Darminhalt noch länger stagniert .

Bei Untersuchungen wurde festgestellt, dass die Darmpassage , das heißt die Zeit von der Nahrungsaufnahme bis zur Ausscheidung bei Afrikanern mit noch ursprünglicher Ernährung keinen Tag dauert , während sie beim Mitteleuropäer mit seiner industriellen , ballaststoffarmen u. fettreichen Ernährung mehrere bis viele Tage beträgt!

Therapie :

1. Vor dem Frühstück nüchtern ein Glas kühles Wasser trinken , in schweren Fällen darin einen gestrichenen Kaffeelöffel ((bzw.10 bis 20 g) Magnesiumsulfat - dies ergibt aufgelöst eine Art Mineralwasser Magnesiumsäuerling ) - es gibt auch Fertigpräparate!

2. Zum Frühstück Haferflocken, mit kalter Milch, Quark, Yoghurt ( evtl. einen Esslöffel Milchzucker hinzufügen ) , am besten mit Apfelschnitzen und / oder anderen Früchten , ( Menge langsam steigern )

3. Zum Frühstück echtes Vollkornbrot , aber kein Körnerbrot , dazu Kräutertee ( Malve, Pfefferminz, Kamille, Hagebutten ) . Auch Bohnenkaffee ist erlaubt.

4. Nach dem Frühstück in jedem Falle für 5 bis 10 Minuten die Toilette aufsuchen, Stuhlgang entleeren; dabei entspannen, nicht übermäßig pressen; geduldig sein, wenn die ersten Versuche nicht erfolgreich sind .  Auf keinen Fall beim Stuhlgang Zeitung lesen wg. der Gefahr der zunehmenden Hämorrhoidalbeschwerden .

5. Auch bei Hauptmahlzeiten stets schlackenreiche Kost bevorzugen z. B :.
als Vorspeise Salate : Rettich, Gurken, Sauerkraut, Möhren , Endivie
Sellerie, Blumenkohl ,  als Hauptspeise Vollkornprodukte wie Vollkornreis, Vollkornnudeln  oder Kartoffeln bzw. andere Gemüse , wenig Fleisch  als Nachttisch Obst : Orangen, Äpfel, Birnen etc. auch Dörrobst  (Aprikosen und Zwetschgen ) .

Vermeiden :
Die Verstopfung wird nämlich durch schlackenarme Kost (wenig Obst und Salate, Bevorzugung von Weißbrot, Schokolade und andere Süßigkeiten , starken Schwarztee und kodeinhaltige Arzneimittel in manchen Schmerztabletten u. vor allem Hustensäften ) gefährdet - dies also unbedingt meiden !!

6. Vor dem Schlafengehen ist notfalls ein leichtes Abführmittel erlaubt, das vorwiegend aus Quellsubstanzen besteht (z.B. 1 bis 2 Flohsamen ( Fertigpräparat  )

7. Bleibt der Erfolg  auch nach drei bis vier Tagen aus, Klistier mit 100 ml  lauwarmen Wassers.
Verwendet wird ein Klistierballon, das Wasser soll  möglichst länger , d.h. 30 Minuten festgehalten werden.

8. Sehr wichtig sind ferner tägliche intensive körperliche Bewegung

9. manchmal helfen kurze tägl. Massagen der Bauchmuskeln , am einfachsten  durch den Partner .

10. die medikamentösen Maßnahmen ( magnesiumhaltige Mineralsalze sowie Klistier ) sollen allmählich weggelassen werden, alle anderen können und sollen auf Dauer durchgeführt werden .

Seitenanfang
 

Samstag, 7. Juni 2014

(letzte Aktualisierung)

Neue Seiten

beliebte Seiten

Naturmedizin

Forum

 

 

 

 

 

 

 

 

>

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis] [Organe] [Themenkomplexe]

Google
Web net-Hausarzt.de